MondSilberLicht von Marah Woolf

Apr 26, 2016 | 4 von 5, Bücher, Rezensionen | 0 Kommentare

Manche Bücher sind einfach schwierig zu bewerten. Wenn man „professionell“ an die Sache rangehen würde, müsste man 1-2 Sterne vergeben. Weil ein Buch voller Klischees ist (der Duden sagt man schreibt das so, aber irgendwie sieht es komisch aus). Weil viel zu viel rumgeknutscht wird und sich die Protagonisten von jetzt auf gleich auf ewig ineinander verlieben. Das übliche eben.

Aber da man ja auch mit Bauchgefühl rezensiert, kann man einfach nicht so wenige Sterne vergeben. Wenn das Lesen Spaß gemacht hat, das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen war, es einen oft positiv überrascht hat mit einem Thema das zuvor so noch nie dagewesen war und man einfach nur mehr will… dann sollte man das schreiben und mit bewerten.

„MondSilberLicht“ von Marah Woolf

„Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist.“

Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen.

Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln…und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf.

Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen…

<< Klick aufs Cover für eine Leseprobe

GoodReads | LovelyBooksAmazon.de

Meine Meinung

Tolkien kannte unser Volk gut. Er war ein Eingeweihter.

lochness-duncan_mcneil-mondsilberlichtMondSilberLicht war so ein schwieriges Buch und hat von mir vier Sterne bekommen. Denn so viele negative Kleinigkeiten ich auch finden kann, ich will einfach nur weiterlesen. Es hat Spaß gemacht.

Die Legende, die in MondSilberLicht zum Leben erweckt wird, war mir völlig unbekannt. Den Begriff „Shellycoat“ hatte ich noch nie gehört. Wenn es euch auch so geht, jetzt bitte nicht direkt Googeln gehen. Lasst euch einfach von Marah Woolf eine schottische Insel entführen und lasst euch überraschen und verzaubern.

Eine Frau, die einmal einen Shellycoat geliebt hat, kann sich nie wieder in einen Menschen verlieben. Sie stirbt an gebrochenem Herzen. So lautet die Legende.

Wenn man über die typischen Jugendbuch Klischees hinwegsehen kann und sich auf MondSilberLicht einlässt, ist es ein perfektes Buch um zwischendurch mal die Realität zu vergessen und einfach mal wieder Spaß beim Lesen zu haben.

Deswegen bekommt es auch keine 2, sondern 4 Pfötchen und eine Leseempfehlung! Probiert es einfach mal aus. Aber Vorsicht, es kann süchtig machen.

flickr photo credit: Willie Angus, Duncan McNeil

goldenepfote-100-ub goldenepfote-100-ub goldenepfote-100-ub goldenepfote-100-ub swpfote-100

Meine Bewertung: 4/5

Abonniere meinen Expeditions Newsletter und bekomme alle Neuigkeiten per eMail

Keine Angst, ich verschicke keinen Spam. Du erhälst ca. ein Mal im Monat eine Zusammenfassung meiner Beiträge,
dazu Neuigkeiten und einen Ausblick auf die kommenden Monate. Ganz bequem in dein eMail Postfach.

shares