Wandern ist für mich… | Blog- und Leserparade von FRuW

von | Feb 14, 2017 | Blog, Reisen, Wandern | 9 Kommentare

Fast hätte ich diesen Beitrag gar nicht veröffentlicht. Immerhin bin ich im Moment (noch) kein „richtiger“ Wanderer und mein Blog ist (noch) kein Wander-, Reise- oder Outdoorblog. Ich habe im Moment nur gute Vorsätze und Zukunftspläne vorzuweisen wenn es ums Wandern geht. Außerdem haben alle Teilnehmer bisher so tolle Beiträge verfasst, teilweise sehr tiefgründige Einblicke in die Zeit im Wald, da kann ich nicht mithalten.

Wenn ich darf, möchte ich aber als begeisterter Leser (man kann fast schon sagen „Fan“) der teilnehmenden Wanderblogs gerne auf den vorletzten/letzten Tag doch noch an Elkes Blog- und Leserparade teilnehmen. Euch wenigstens ein paar Bilder zeigen. Denn ein Wandererherz schlägt in mir schon, nur hat sich in den letzten Jahren mein innerer Schweinehund darauf schlafen legt…

Wandern ist für mich

Früher: Wandern ist für mich… Familienzeit

Ich bin ein bekennendes Dorfkind aus einem Dorf das keiner kennt, irgendwo im Hunsrück. Deswegen waren wir früher, also als ich noch ganz ganz klein war, oft an den Wochenenden mit der Familie in der Natur, Wandern oder Spazieren oder in alten Steinbrüchen Edelsteine suchen. (Etwas Gutes muss es ja haben, an der deutschen Edelsteinstraße aufzuwachsen. 😉 )

 

Meine Mama hat meine Geschwister und mich entsprechend motiviert (Wieso glaubt man als Kind eigentlich, dass oben auf dem Berg wirklich eine Pizzeria auf einen wartet?) und uns das Wandern schon in den Kinderwagen gelegt. Die Begeisterung für die Natur verlor ich dann aber doch leider ziemlich früh als ich das Lesen für mich entdeckte und die Wochenenden lieber mit einem Buch unter der Bettdecke verbrachte.

Trotzdem ging es mindesten ein Mal im Jahr im Familienurlaub zu Fuß auf irgendeine Alm auf irgendeinem Berg. Ich bin als typischer unsportlicher Teenager zwar etwas widerwillig mitgegangen (denn immerhin fährt da ja überall auch eine Seilbahn hoch die man hätte nehmen können) aber wir haben viele schöne Gegenden gesehen und auf der Alm gab es wenigstens immer eine leckere Brotzeit (oder noch besser: leckeren Kaiserschmarrn).

Später: Wandern ist für mich… eine Entdeckungsreise

Mein erster Urlaub als „Erwachsene“ (also selbstbezahlt, ohne Eltern und mit festem Freund) brachte mich dann etwas später zurück in die Bergwelt. Und weil mein Freund es eher unspannend findet, Berge mit der Seilbahn hochzufahren, trieb es uns (bzw. er mich) zu Fuß einen „kleinen“ Berg hoch.

2017-02 Wandern ist für mich - Blogparade

Mir fehlte die Ausdauer (uns überholte ein Rentnerpärchen weil ich nicht mehr weitergehen konnte, das vergesse ich nie wieder), hinterher tat alles an meinem Körper weh (an Stellen wo ich gar nicht wusste, dass da was wehtun kann) und bis heute trage ich ein kleines Trauma mit mir herum dass mich an der Bezeichnung „leicht“ für Wanderwege zweifeln lässt.

2017-02 Wandern ist für mich - Blogparade

Aber mit irgendetwas habe ich mich damals infiziert, nennen wir es mal den „Naturvirus“. Denn auf dieser kleinen Tour haben wir einen Wasserfall gesehen, ich habe meine Höhenangst auf wackeligen Holzbrücken zeitweise überwunden und wir sind einem „angeblichen“ Weg eine Wurzeltreppe hinauf gefolgt. So viele tolle Dinge gab es zu entdecken, an Orten wo man nur zu Fuß hinkommt, wo keine Autos und keine Bergbahnen hinführen. Das war mein Schlüsselerlebnis, davon wollte ich unbedingt mehr.

Heute: Wandern ist für mich… eine Herausforderung

Bis jetzt haben wir es nur leider noch nicht geschafft, den „Naturvirus“ in unseren Alltag zu integrieren. Obwohl wir es beide, dank Bürojobs, dringend nötig hätten. Deswegen sind die Touren im Urlaub immer eine Herausforderung. Ich laufe normalerweise nur knapp über 5.000 Schritte am Tag, habe für mein junges Alter eine sehr schlechte Ausdauer und meine Beine werden schon nach wenigen Kilometern zu Gummi. Das will ich 2017 endlich ändern und nie wieder von rüstigen Rentnern am Wegesrand links liegen gelassen werden.

2017-02 Wandern ist für mich - Blogparade

Ich habe mir fest vorgenommen die Saar-Hunsrück Traumschleifen zu wandern, schließlich wohne ich da mittendrin. Aber auch die sind für mich erstmal eine große Herausforderung, denn schon bei einer 2km kleinen Runde kämpfe ich mit der Ausdauer, Schande über mein 25 Jahre junges Haupt. Ich will mich dieses Jahr unbedingt steigern. Die größte Herausforderung wird es aber sein, denn inneren Schweinehund zum Wanderhund zu machen. Drückt mir die Daumen.

2017-02 Wandern ist für mich - Blogparade

Denn: Wenn man dann erstmal im Wald ist, links und rechts besondere Dinge entdeckt und sich einen grandiosen Ausblick mit Schweiß und Beinkraft verdient hat, dann ist alles vergessen, sogar die Puste und der Muskelkater. Man genießt und schweigt.

2017-02 Wandern ist für mich - Blogparade

Elke bloggt auf „Fotografische Reisen und Wanderungen“ über viele tolle Wandertouren, die sie alleine, mit ihren Wanderschnecken und Wanderhund Spike unternimmt und hat immer tolle Bilder mit im Gepäck. Nicht nur wegen Spike ist sie einer meiner Lieblingsblogger im WWW.

Unter dem Motto „Wandern ist für mich…“ sind schon so viele tolle Beiträge entstanden, die solltet ihr euch im Sammelbeitrag auf Fotografische Reisen und Wanderungen unbedingt mal anschauen, falls euch das Thema interessiert.

4 Gefällt mir

Vielleicht gefällt dir das auch:

Abonniere meinen Expeditions Newsletter und bekomme alle Neuigkeiten per eMail

Keine Angst, ich verschicke keinen Spam. Du erhälst ca. ein Mal im Monat eine Zusammenfassung meiner Beiträge, dazu Neuigkeiten und einen Ausblick auf die kommenden Monate. Ganz bequem in dein eMail Postfach.