Das 90 Tage Yoga Experiment – Woche #01

Jan 31, 2016 | Sonstiges | 0 Kommentare

90 Tage Yoga Woche 1Wie letzten Sonntag versprochen, gibt es heute einen ersten kurzen Wochenrückblick auf Woche #01 von 90 Tagen Yoga.

Seit letzten Sonntag sind also 8 Tage vergangen. Wie man unschwer im Kalender (rechts >>) erkennen kann, habe ich an zwei Tagen kein Yoga gemacht. Das finde ich für die erste Woche gar nicht schlimm, im Gegensatz zu vergangenen Wochen ist es sogar sehr gut. Es sollte aber natürlich noch besser werden, sonst muss ich am „Ende“ noch ein paar Tage dranhängen, um auf 90 Tage zu kommen und würde nie fertig…

Das „Problem“, an beiden Tagen hatte ich eine lange Schicht auf der Arbeit. D. h. für mich, morgens um 6:45 aus dem Haus und abends um 19 Uhr erst wieder zu Hause sein. Dann noch Abendessen kochen, und hochmotiviert für eine Runde Yoga… auf der Couch einschlafen. Wenn man dann wach wird, rollt man bestimmt nicht noch die Yoga Matte aus. Ich weiß, daran kann ich arbeiten. Und mit mehr Yoga in den Tagen davor/danach bin ich vielleicht auch weniger erschöpft und gestresst an langen Arbeitstagen. Soweit die Theorie.

Ansonsten habe ich mich an den Tagen an denen ich Yoga gemacht habe, durch Susanne Fröhlichs DVDs gehangelt. Ich merke dass mir die Ausdauer für die anstrengenderen Programme fehlt, außerdem habe ich nicht genug Kraft um mich selbst lange im herabschauenden Hund oder der Sideplank zu halten. Vielleicht klappt das in 90 Tagen besser. Die DVDs an sich sind echt super, die Programme sehr vielseitig und abwechslungsreich. Am besten man macht oder schaut alle Programme mal durch, dann weiß man was man an welchen Tagen am besten macht. Ich hatte zum Beispiel an Arbeitstagen fast nur Lust auf den „Braven Hund“, also schön langsame Bewegungen für jedermann. Am Wochenende habe ich dann die anstrengenderen Programme ausgetestet und es hat Spaß gemacht.

Die einzige „Beschwerde“ habe ich, weil oft Posen/Asanas nicht richtig erklärt werden. Ich habe den Bildschirm nicht immer im Blick, da müssten die Erklärungen dann schon genauer sein. Bei „Yoga macht Fröhlich“ lagen die beiden auf der DVD auf ein Mal in der „Fisch Pose“ auf dem Boden, ohne größere Erklärung. Ich kenne den Fisch nicht, und fühlte mich etwas verloren. Das stört dann sowohl physisch als auch mental etwas den Flow.

Außerdem wird oft zwischen „normalen“ Namen und Sanskrit Namen für die Posen hin und her gewechselt, manchmal wird dann auch nur der Sanskrit Name genannt. Das ist für Anfänger sehr verwirrend und ich kann mir die Sanskrit Namen einfach nicht merken.

Heute habe ich schon gemerkt, dass der Pflug und der Schulterstand schon viel besser klappen, als letzten Sonntag. Und das nach einer Woche. Ich bin echt gespannt, wie das nach 90 Tagen aussieht.

Namaste.

 

Abonniere meinen Expeditions Newsletter und bekomme alle Neuigkeiten per eMail

Keine Angst, ich verschicke keinen Spam. Du erhälst ca. ein Mal im Monat eine Zusammenfassung meiner Beiträge,
dazu Neuigkeiten und einen Ausblick auf die kommenden Monate. Ganz bequem in dein eMail Postfach.

"Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" von Walter Moers

Klappentext:

Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär (Untertitel: „Die halben Lebenserinnerungen eines Seebären, mit zahlreichen Illustrationen und unter Benutzung des Lexikons der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller.“) ist der erste Zamonien-Roman von Walter Moers (Erstausgabe: 1999). Moers schildert hier das Leben seines Protagonisten Käpt’n Blaubär und wendet sich dabei im Gegensatz zu den Käpt’n Blaubär-TV-Episoden in der Sendung mit der Maus nicht nur an Kinder, sondern ebenfalls an erwachsene Leser.

GoodReads    Amazon

"Die Seiten der Welt" von Kai Meyer

Klappentext:

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.

Noch weiß sie nicht, in welch tödlicher Gefahr sie schwebt. Denn Furias Familie wird von mächtigen Feinden bedroht - und die trachten auch ihr nach dem Leben. Der Kampf gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher beginnt.

GoodReads    Amazon

"Das Mädchen" von Stephen King

Klappentext:

"Um zehn Uhr sitzt Trisha noch im Auto ihrer Mutter. Um halb elf hat sie sich im Wald verirrt. Um elf Uhr versucht sie, sich nicht zu fürchten. Nicht daran zu denken, dass Leute, die sich verirren, vielleicht nie mehr zurückkehren.

Hunger und Durst, Insekten und wilde Tiere, Einsamkeit und Dunkelheit – Trisha hat dem Grauen der Wälder wenig entgegenzusetzen.

Und vor allem nicht dem, was sich aufgemacht hat, sie heimzusuchen …"

GoodReads    Amazon

"Tintenherz" von Cornelia Funke

Klappentext:

In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Er warnt ihren Vater vor einem Mann namens Capricorn. Am nächsten Morgen reist Mo überstürzt mit Meggie zu ihrer Tante Elinor ...

Elinor verfügt über die kostbarste Bibliothek, die Meggie je gesehen hat. Hier versteckt Mo das Buch, um das sich alles dreht. Ein Buch, das Mo vor vielen Jahren zum letzten Mal gelesen hat und das jetzt in den Mittelpunkt eines unglaublichen, magischen und atemberaubenden Abenteuers rückt - eines Abenteuers, in dessen Verlauf Meggie nicht nur das Geheimnis um Zauberzunge und Capricorn löst, sondern auch selbst in große Gefahr gerät.

GoodReads    Amazon

shares